HomeTermineBeitrittKontaktImpressum Archiv SpendenInfos
 
   

Wir machen Urlaub -
vom 07. Juli bis zum 24. August.
Am 25. August sind wir wieder für euch da
und starten mit einem Treff.
Es sind neben unseren Mitgliedern selbstverständlich alle interessierten und ratsuchenden Menschen herzlich eingeladen.

Wann?  Montag, 25.08.2014 um 17:00 Uhr

Wo?      St. Agatha Pfarrheim, An der Vehme

------------------------------------------------------

Informationen zur Neuregelung der Kosten für Unterkunft - KdU - in Dorsten


maximale Mietobergrenze (Kaltmiete in Euro)
1 Person 260,-
2 Personen 320,-
3 Personen 380,-
4 Personen 480,-
5 Personen 550,-
ab 6 Personen bis 100,- mehr je Person

 
die Quadratmeterregelung bleibt:
1 Person 50 qm, plus 15 qm für jede weitere Person -
eine Überschreitung gilt als nicht angemessen!

Die Betriebskosten werden errechnet nach der Formel 1,91 Euro pro qm, somit bei 1 Person max. 96,-Euro, 2 Personen max. 124,- Euro usw..

Bei einer Überschreitung gilt die Einzelfallprüfung.


Achtung:
Bei Überschreitung dieser Obergrenzen in der Jahresabrechnung wird die Übernahme der Kosten seitens des Jobcenters verweigert!

Die Heizkosten werden weiterhin nach dem Bundesheizkostenspiegel abgerechnet.
NeuregelungKdU.pdf

Die Neuregelung der KdU betrifft zunächst Neuanmietungen.
Altfälle werden über den Bestandsschutz geprüft.

Kommunen müssen ein schlüssiges Konzept zur Ermittlung der Angemessenheit von Kosten der Unterkunft und Heizung gemäß § 22 SGB II und § 29 SGB XII vorweisen

Die Übernahme der Kosten für Unterkunft im Leistungsrecht nach dem SGB II darf nicht wegen unschlüssiger Ermittlung der Angemessenheitsgrenze versagt werden, wenn der Versagung kein schlüssiges Konzept zur Ermittlung einer angemessenen Wohnungskostenhöhe zugrunde liegt.

mehr

-------------------------------------------------------
Leistungen für SGB II und SGB XII erhöhen sich ab Januar 2014

Die Sozialhilfe und die Grundsicherung (Hartz IV) erhöhen sich zum
1. Januar 2014. Ein alleinstehender Erwachsener bekommt monatlich neun Euro mehr. Auch für Kinder und Jugendliche erhöhen sich die Regelsätze.Übersicht Regelbedarfsstufen im Jahr 2014 (Veränderung gegenüber 2013)

Regelbedarfsstufe 1 Alleinlebend = 391 Euro (+ 9 Euro)
Regelbedarfsstufe 2 Paare / Bed arfsgemeinschaften = 353 Euro (+ 8 Euro )
Regelbedarfsstufe 3 Erwachsene im Haushalt anderer = 313 Euro (+ 7 Euro )
Regelbedarfsstufe 4 Jugendliche von 14 bis unter 18 Jahren = 296 Euro (+ 7 Euro )
Regelbedarfsstufe 5 Kinder von sechs bis unter 14 Jahren = 261 Euro (+ 6 Euro)
Regelbedarfsstufe 6 Kinder von 0 bis 6 Jahre = 229 Euro ( + 5 Euro)


--------------------------------------------------------

ein paar Infos zu Zuverdienst, Bildungspaket usw.  ---hier

--------------------------------------------------------
Keine Sippenhaft bei Mietkostenanteil

Werden einem SGB-II-Empfänger als Sanktion die Leistungen für Unterkunfts- und Heizaufwendungen entzogen, so erhöht dies den Bedarf der mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden übrigen Hilfeempfänger. In Höhe des sanktionsbedingt weggefallenen Mietkostenanteils sind diesen dann weitere Leistungen zur Verfügung zu stellen, denn § 22 Abs 1 Satz 1 SGB II sieht keine nur anteilige Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung bei der Nutzung einer Wohnung durch mehrere Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft vor. Dass die Sanktion dadurch teilweise ins Leere läuft, ändert laut Bundessozialgericht hieran nichts.

http://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=ps&Datum=2013&nr=12955&pos=1&anz=14

--------------------------------------------------------

15 Euro für Nacherstellung eines Kontoauszugs sind unzulässig
-----------------------------------------------------------------
Sozialleistungsträger und Jobcenter verlangen bei der Beantragung von Leistungen oder beim Fortsetzungsantrag die Vorlage von Kontoauszügen. Wenn da welche fehlen wird die Nacherstellung von Kontoauszügen verlangt. Die Nacherstellung lassen sich Banken gerne vergolden.  Das OLG Frankfurt hat unlängst in einem Musterverfahren (Urteil v. 23.01.2013 (17 U 54/12) entschieden, dass eine Bank dafür keine 15 Euro verlangen kann. Eine entsprechende Klausel im Preisverzeichnis der beklagten Bank ist unwirksam. Darauf sollte sich in den ein oder anderen Fällen berufen werden. Mehr dazu unter: http://www.vzbv.de/11188.htm
(Quelle: Harald Thomé)
------------------------------------------------------------------
Brillen und Brillenreparatur im SGB II
------------------------------------------------------------------
Reparaturkosten für Brillen nach § 24 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 SGB II müssen auf Zuschussbasis vom Jobcenter übernommen werden, so das SG Osnabrück  v. 05.02.2013 - S 33 AS 46/12, hier zu finden: 
https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=159090&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive

Dieses Urteil bedeutet, dass immer dann, wenn eine Brille vorhanden ist (diese muss nicht vom Arzt für die Person verschrieben worden sein) und sie repariert werden muss (abgebrochener Brillenbügel, Brillenfassung defekt, Brillenglas zerbrochen, angebrochen oder zerkratzt …), dass dann die Reparaturkosten ohne Eigenanteil vom Jobcenter übernommen werden müssen. Den gleichen Anspruch gibt es für SGB XII’er über § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 SGB XII.
(Quelle: Harald Thomé)
-------------------------------------------------------------------

Vergünstigungen für Arbeitslose und Geringverdiener

Arbeitssuchende und Geringverdiener sollten den
möglichen Bezug folgender Leistungen prüfen lassen:

mehr

<<< Seitenanfang                                                      nächste Seite>>>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dorstener Arbeitslosentreff informiert!

Arbeitsagentur ganz innovativ | Der Hartz-IV-Antrag kann jetzt sprechen! 

60 Arbeitssuchende bauen historisches Handelsschiff nach
mehr

Vergünstigungen für Arbeitslose und Geringverdiener alles auf einen Blick zum Herunterladen

Hier gibt es Adressen zur Hilfe

Warum gibts den DAT?

Was macht der DAT?

Neuregelung KdU

Arbeitslos: So bewirbt man sich hier

Urteile zu Hartz IV ----hier


Hartz-IV-Sanktionen -  verfassungswidrig? Streitgespräch 25.6.2013 Film anschauen bei youtube

Film anschauen bei youtube

Film anschauen bei youtube

Bei einem ähnlichen Projekt arbeitete der ehemalige Kassierer des DAT, Friedhelm Dyba, in Lübeck. Alles weitere  hier

Service: Klagewelle bei Hartz IV
Das Erste am Morgen ----hier

Forscher entlarven Hartz IV-Wunder als Mythos
hier

Wirtschaftsmacht Deutschland: Studie entzaubert Hartz-Mythos hier